Skalierbare Automatisierung

Das Umfeld produzierender Unternehmen befindet sich in einem drastischen Umbruch: Durch die Globalisierung sehen sich Unternehmen mit vielfältigen und schwer prognostizierbaren Wandlungstreibern konfrontiert. Der in vielen Märkten vorherrschende Trend zur kundenindividuellen Produktion führt zudem zu einer steigenden Variantenvielfalt, die Produktionssysteme beherrschen müssen. Mit statischem Automatisierungsgrad geplante Produktionslinien sind in diesem dynamischen Umfeld nicht mehr effizient. Mit skalierbarer Automatisierung wird eine schrittweise Anpassung des Automatisierungsgrades möglich. Der Workshop fokussiert die Planung und Bewertung von skalierbarer Automatisierung anhand einer realen Montagelinie. In verschiedenen Szenarien sehen sich die Teilnehmer Herausforderungen durch Wandlungstreiber gegenüber und entscheiden, wie der Automatisierungsgrad einer Montagelinie angepasst ­werden sollte. Dazu bewerten sie die Wandlungsfähigkeit der vorhandenen Betriebsmittel, identifizieren Potenziale und Hemmnisse der Automatisierung anhand modularer Stationen, leiten daraus Linienkonfigurationen ab und bewerten diese anhand der dynamischen Investitionsrechnung. Die Teilnehmer bewerten zu Beginn den einmaligen Umbau der Montage und entwickeln später ganze Skalierungspfade für einen längeren Zeithorizont. Die Planung wird jeweils anschließend in praktischen Phasen während der Montage von Elektromotoren erprobt.

Vermittelte Methoden

  • Wandlungspotenzialwertanalyse

  • Organisatorische Modularisierung von Montagestationen

  • Nutzwertanalyse Planung wandlungsfähiger Montagesysteme

  • Dynamische Investitionsrechnung

Skalierbare Automatisierung

Alles auf einen Blick

Zwei Workshoptage
9.00 – 17.00 Uhr

Workshoport

Gebäude 50.36
Karlsruher Institut für Technologie
Gotthard-Franz-Str. 5
76131 Karlsruhe

Preise

2.000 € zzgl. MwSt. pro Person

Termine

29.09. – 30.09.2020


Zur Anmeldung