Six Sigma 4.0 – Data Mining zur Qualitätssicherung

Die Digitalisierung der Produktion und die Handhabbarkeit großer Datenmengen eröffnen neue Möglichkeiten in der Qualitätssicherung. Durch kostengünstige Sensorik können Daten schnell und ohne hohen Integrationsaufwand gewonnen werden. Dank neuer Methoden aus dem Bereich des Data Mining kann Wissen schneller und strukturierter aus den aufgenommen Daten extrahiert werden. In Verbindung mit dem systematischen Vorgehen eines Six Sigma-Projekts können diese Methoden genutzt werden, um Qualitätsprobleme in der Produktion systematisch zu lösen. Die Seminarteilnehmer werden in der Schulung mit einem schwerwiegenden Defekt in der Produktion konfrontiert und müssen mit Hilfe des DMAIC-Zyklus systematisch das Problem eingrenzen, identifizieren und lösen. Hierfür kommen klassische Six Sigma-­Qualitätstechniken ebenso wie Programme zur Datenaufbereitung und -analyse zum Einsatz. Die Teilnehmer werden strukturiert an die Verwendung der Data Mining-­Programme im Rahmen eines Six Sigma-Projekts herangeführt. Durch die großen (Echtzeit-) Datenmengen und die anschließende Auswertung mittels des einsteigerfreundlichen Programms KNIME® Analytics können neue Lösungsansätze gefunden werden. Die enge Verzahnung von Theorie- und Praxiseinheiten ermöglicht die direkte Erprobung der erlernten Methoden an einer realen Montagelinie für Elektromotoren und garantiert einen langfristigen Lernerfolg.

Vermittelte Methoden

  • Anwendung des Knowledge Discovery in Databases Process (CRISP-DM)

  • Datenaufbereitung mit KNIME® Analytics

  • Machine Learning-Methoden mit KNIME® Analytics

  • DMAIC-Zyklus

  • Ishikawa-Diagramm

  • Strukturierte Datenaufbereitung mittels Python

Six Sigma 4.0 – Data Mining zur Qualitätssicherung

Alles auf einen Blick

Zwei Workshoptage
9.00 – 17.00 Uhr

Workshoport

Gebäude 50.36
Karlsruher Institut für Technologie
Gotthard-Franz-Str. 5
76131 Karlsruhe

Preise

2.000 € zzgl. MwSt. pro Person

Termine

 

 

Zur Anmeldung