In der Lernfabrik Globale Produkton werden vielfältige Industrie 4.0 Anwendungen agil entwickelt und in die Produktion integriert.

KI-gestützte Augmented Reality

Integration eines künstlich intelligenten Bilderkennungs-algorithmus für Werkerassistenz und In-Process-QS in die Lernfabrik Globale Produktion Hohe Fluktuation und Job-Rotation gepaart mit einer hohen Variantenzahl in der Produktion machen eine kurze Einlernphase notwendig. Das System zeigt dem Werker die einzelnen Montageschritte und beobachtet über eine Kamera die Bewegungen des Werkers. Durch Einfärbung der Hände des Werkers bekommt er direkt Feedback, ob er den Schritt richtig ausführt. Ist ein Schritt abgeschlossen, springt das System automatisch zum nächsten Arbeitsschritt.

Visuelle In-Process-QS

Aufbau einer prozesssicheren optischen In-Process-Qualitätssicherung mittels Integration einer Smart Camera in eine Montagestation der Lernfabrik Globale Produktion. Die Varianteninformationen auf dem RFID-Tag werden genutzt um das korrekte Prüfprogramm aufzurufen. Über die Visualisierung des Prüfergebnisses auf dem Smart Light wird dem Werker direktes Feedback gegeben und so der Regelkreis geschlossen. Die Qualität optische Verfahren hängt stark von der Ausleuchtung ab. Um unter allen Bedingungen die optimale Beleuchtung sicherzustellen wird die aktuelle Ausleuchtung gemessen und über LED-Leuchten nachgeregelt.

Digitale Montageanweisungen

Der Werker bekommt die variantenspezifischen Montageanweisungen automatisch angezeigt mit Hinweisen auf Qualitätsschwerpunkte. Durch Auslesen der Varianteninformationen auf dem RFID-Tag wird dem Werker die entsprechende Montageanweisung angezeigt. Er sieht auf einen Blick welche Teile er benötigt, auf was er achten muss und wie er die Montage durchführen sollte. Zusätzlich bekommt er interaktiv Informationen zur Taktzeit, ggf. bereits detektierten Fehlern und häufigen Problemen.

Digitales Shopfloor Management

Digitales und interaktives Shopfloor Board angepasst an die unterschiedlichen Nutzergruppen Die Kennzahlen werden direkt auf dem Shopfloor erfasst oder vom Bediener zurückgemeldet. Je nach Informationsbedürfnis erhält jede Nutzergruppe eine angepasste Darstellung der Kennzahlen und für tiefergehende Analysen per Drill-Down die Daten manipulieren. Gemeinsam können in der Gruppe Abweichungen analysiert und Maßnahmen definiert werden.

Planium

Intuitive und kollaborative, digitale Layoutplanung direkt aus der Cloud. Der Produktionsplaner kann das Layout für die Lernfabrik digital Planen und bekommt in Echtzeit Feedback zur Entwicklung der KPIs basierend auf den MES-Daten. Arbeiten mehrere Planer zusammen können Sie sich einfach direktes Feedback geben und kurzzyklisch optimieren. Um einen besseren Eindruck vom neuen Layout zu erhalten, können die Planer sich direkt das neue Layout in VR ansehen – alles direkt aus der Cloud.

Planium - digitale Layoutplanung

Kinexon Precision Industries

Hochpräzise Erfassung der Positionen von bis zu 20 Teilnehmern in Echtzeit und Analyse der Bewegungsprofile. Laufweganalysen sind elementarer Bestandteil des Analyse-Werkzeugkoffers einer Lean-Produktion. Durch ein smarte Digitalisierung können die Daten nicht nur genauer und übersichtlicher dargestellt werden, sondern es können auch mehr Informationen wie Beispielsweise die Geschwindigkeit oder Beschleunigung berücksichtigt werden. Die Daten des Kinexon Tracking-Systems werden direkt in die Layoutplanung des Produktionssystems der Lernfabrik integriert.

Augmented Go & See

Kennzahlen zu den Produktionsmittel, aktuelle Störungen etc. werden in AR beim Rundgang durch die reale Produktion eingeblendet. Go & See ist ein Grundpfeiler der Lean-Philosophie. Ein Problem des physischen Rundgangs ist, dass die Verantwortlichen viele Probleme nicht unmittelbar sehen können. Durch Einblendung relevanter Kennzahlen, aktueller Störungen etc. in AR während des Rundgangs werden die Vorteile eines persönlichen Rundgangs mit den Vorteilen eines kennzahlengestützten Shopfloor Managements kombiniert.

  • Skalierbare Automatisierung

Skalierbare Automatisierung

Ein Schraub und ein Fügeprozess können rein manuell, teilautomatisiert oder vollautomatisiert und verkettet durchgeführt werden. Um auf sich ändernde Rahmenbedingungen optimal reagieren zu können, kann der Automatisierungsgrad von zwei manuellen Stationen bis zu zwei Industrierobotern mit umlaufendem Fördersystem variiert werden. Zusätzlich kann die nachfolgende Schraubstation noch über einen Leichtbauroboter, der das Werkstückhandling übernimmt, verkettet werden. Durch smarte Automatisierung kann der Automatisierungsgrad in wenigen Minuten angepasst werden.

Roboter Programmierung in Virtual Reality

Programmierung eines Leichtbauroboters für Mensch-Roboter-Kollaboration in Virtual Reality. Die Programmierung eines Roboters über das Teach-in-Verfahren erfordert heute, Präsenz vor Ort, die Stilllegung des Roboters und viel Übung im Umgang mit der Fernsteuerung. Für die intuitive Programmierung in VR werden die Bewegungen der Hände des Bedieners über einen Sensor erfasst und in der VR dargestellt. Um die Nutzer bei der Programmierung zu unterstützen, werden Augmented Reality Elemente eingeblendet. Die Bewegung des Roboters in VR wird automatisch der Roboter Code erzeugt.

ESSERT Maintenance

Smarter Service zur Lösung von Problemen in Kollaboration mit dem Backoffice mit Hilfe von AR direkt in der Produktion. Benötigt ein Techniker vor Ort Anlagenexpertise, verbindet er sich über die Datenbrille mit dem Back Office. Zwecks schneller Diagnose schauen beide, der Techniker vor Ort und der Supporter, auf die Anlage. Gemeinsam, denn was der Techniker sieht, übermittelt die Datenbrille live auf den Monitor des Supporters. Der leitet den Techniker zügig durch den Serviceprozess. Unterstützend projiziert er Dokumentationen auf die Brille und markiert oder beschriftet bestimmte Bauteile.