Lean Management in der variantenreichen Serienproduktion

Herausforderung

Die fortschreitende Globalisierung und der dadurch gesteigerte Wettbewerb zwingen Unternehmen, ihre Produktionssysteme mit größter Effektivität und Effizienz zu gestalten. Zusätzlich verlangen Kunden heutzutage immer individuellere Produkte innerhalb kürzester Zeit, wodurch Produktionsprozesse sehr flexibel gestaltet sein müssen. Ein erster Schritt hin zu einer flexiblen und dabei effizienten Produktion ist das Lean Management. Zusätzlich stellt dieses den Kunden als wichtigstes Element in den Fokus und richtet das Produktionssystem an seinen Anforderungen und Wünschen aus. Lean Management stellt zu dem die Basis für weitergehende Entwicklungen der Produktionssysteme dar, wie etwa die fortschreitende Digitalisierung und Industrie 4.0. Es bietet aber auch die Chance, den Produktionsstandort Deutschland gegen die fortschreitenden Auswirkungen der Globalisierung zu stärken.

Inhalt

Die Auftaktveranstaltung des mehrstufigen Lehrkonzepts thematisiert die standortgerechte Planung und Umsetzung von Lean Methoden in der variantenreichen Serienproduktion. Die Teilnehmer erlernen die Grundzüge des Lean Managements und planen unter Anleitung eine Montage für eine variantenreiche Kleinserie, die sie im Anschluss umsetzen und dabei grundlegende Methoden der Fabrikplanung anwenden. Die Seminarteilnehmer meistern in unterschiedlichen Rollen (z.B. Logistiker, Montagemitarbeiter, Prozessbeobachter, Produktionsleiter, etc.) die Herausforderungen der variantenreichen Montage für standortspezifische Gegebenheiten (z.B. unterschiedliche Qualifikationsniveaus der Mitarbeiter). Die Teilnehmer verwenden geeignete Methoden und Werkzeuge des Lean Managements entlang des PDCA-Zyklus zur Analyse (z.B. Wertstromanalyse) und Gestaltung (z.B. Wertstromdesign, Milk Run, ConWiP-Steuerung) eines schlanken Produktionssystems an. In Shopfloor-Meetings reflektieren sie schließlich die unmittelbaren Auswirkungen der implementierten Methoden und Werkzeuge.

Grundgedanke des Lean Managements und der wesentlichen Lean Prinzipien (One-Piece-Flow, 0-Fehler, Kundenfokus)

Grundkonzepte der Layoutplanung und materialflussorientierten Produktionsplanung

Steuerungsmöglichkeiten der Produktion (Kanban, ConWiP)

Anwendung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses

Nutzen

Diese zweitägige Schulung bietet Ihnen einen umfangreichen Überblick über die verschiedenen Lean Prinzipien, die in ganzheitlichen Produktionssystemen zum Einsatz kommen. Neben einer fundierten Methodenkompetenz in Lean Management erhalten Sie auch vertiefendes Methodenwissen aus der Layoutplanung. Darüber hinaus entwickeln Sie eine umfassende Problemlösekompetenz, mit der Sie das Gelernte auf Herausforderungen in Ihrem täglichen Arbeitsumfeld anwenden können.

  • Entwicklung einer umfassenden Problemlösekompetenz, um das Gelernte auf Prozesse im eigenen Unternehmen zu übertragen
  • Aufbau eines grundlegenden Lean Management-Methodenwissens
  • Der Teilnehmer erkennt den Zusammenhang zwischen den einzelnen Methoden und kann ableiten, was die nächsten Schritte im Optimierungsprozess sind

4 Keywords

Wertstromanalyse und Wertstromdesign

Materialflussoptimierung und Layoutplanung

Produktionssteuerung

Shopfloor-Management und KVP

Anmeldung

Kontaktieren Sie uns, um Anmeldeunterlagen anzufordern – Globalelernfabrik@globallearningfactory.com

Organisatorisches

Teilnehmerzahl:12-20

Preis: 2000€ pro Person

Dauer: 2 Tage, 8:30-17:00 Uhr

Schulungsumfang

2 Schulungstage mit jeweils 7 Stunden

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen, Projektleiter, Produkt- und Prozessverantwortliche, die sich über standortgerechte Planung und Umsetzung von Lean Methoden in der variantenreichen Serienproduktion weiterbilden möchten.