Globale Produktion

Strategische Planung von Produktionsnetzwerken

Entscheidungen der Produktionsstrategie und des Global Footprints wie die Standortwahl, die Allokation von Kapazitäten an den Standorten und des zu produzierenden Produktspektrums je Standort sowie die Ausgestaltung der Lieferbeziehungen definieren maßgeblich die Struktur des Produktionsnetzwerks eines Unternehmens. Durch Verfahren des Operations Research können Entscheidungen zur konfigurativen Planung und Anpassung von Produktionsnetzwerken optimal getroffen werden. Hierbei können unsichere globale Einflussfaktoren und unterstützende Systemeigenschaften wie Flexibilität und Wandlungsfähigkeit berücksichtigt werden.

Standortgerechte Produktion unter Einsatz von Industrie 4.0

Zur effizienten Produktion in globalen Produktionsnetzwerken sind lokale Standortfaktoren an den einzelnen Standorten zu berücksichtigen. Entsprechend kann die Produktion lokal angepasst werden, indem der Automatisierungsgrad entsprechend skaliert wird und zudem Potenziale durch den Einsatz von Industrie 4.0 genutzt werden. Abhängig von Standortfaktoren und dem Produktionsprozess können Automatisierungs- und Industrie 4.0-Technologien standortgerecht eingeführt werden. Durch den optimalen Einsatz von Technologien können Leistungskennzahlen gezielt verbessert werden.

Informations- und Qualitätsmanagement in Zuliefer- und Produktionsnetzwerken

Trends wie die fortschreitende Digitalisierung bieten neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Kollaboration und Umsetzung von Qualitätsmaßnahmen in globalen Zuliefer- und Produktionsnetzwerken. Durch ein gezieltes Informations- und Qualitätsmanagement können der Informationsaustausch und Qualitätsverbesserungen quantitativ hinsichtlich Aufwand und Nutzen bewertet sowie umgesetzt werden. Dabei werden spezifische Zielsysteme und Rollen der Partner betrachtet und Vorbehalte bezüglich der Transparenz vertraulicher Daten berücksichtigt.

Auftragsbasierte Produktions- und Logistikplanung in Netzwerken

Vor dem Hintergrund kurzer Lieferzeit- und hoher Flexibilitätsanforderungen global verteilter Kunden und zeitlicher Fristigkeiten bei Beschaffungen von global verteilten Lieferanten, besteht die Herausforderung in der effizienten Planung von Produktion und Logistik. Um die eigene Produktion in globalen Netzwerken effizient durchführen zu können, sind Aufträge den Produktionsstandorten unter Berücksichtigung von Unsicherheiten optimal zuzuordnen und deren Logistikprozesse zu planen. Die Antizipation von Unsicherheiten in der Planung und eine möglichst schnelle Reaktion auf auftretende Störungen in Produktion und Logistik ermöglichen es, bisher ungenutzte Potentiale zur Effizienz- und Robustheitssteigerung offenzulegen und auszuschöpfen.